Kitesurfen Griechenland

Während im Hochsommer in weiten Teilen Europas nur sehr selten guter Wind ist, bietet Griechenland mit seinen vielen kleinen und großen Inseln tolle Bedingungen zum Kitesurfen. Während des Sommers ist der aus Norden kommende Meltemi, der die Ägäis belüftet und für zuverlässigen Antrieb sorgt - einer der Gründe, warum Griechenland eines der beliebtesten Reiseziele für Kite- und Windsurfer ist.

Die griechischen Inseln bieten viele unterschiedliche Bedingungen, vom Speedspot bis zum anspruchsvollen Waverevier , hier findet jeder Windsurfer die für ihn passenden Bedingungen. Und das Beste daran - der Wind weht hier zuverlässig von Mai bis Oktober. Auf den wunderschönen Inseln mit bezaubernden Landschaften und schönen Dörfern kommen alle Besucher, egal ob Kitesurfer oder auch die nichtsurfenden Familienangehörigen, voll auf ihre Kosten. Entdeckt schöne, einsame Buchten und Strände, oder bewundert die Schätze der Antike. Erfreut euch an der vielfältigen griechischen Küche und der Gastfreundlichkeit der Einheimischen.

Besonders interessant für Kitesurfer und Windsurfer sind die südöstlich liegenden Inseln Rhodos, Karpathos und Kos, die von Juni bis September vom starken Meltemi aus Nordwest sehr zuverlässig belüftet werden.

Ebenso interessante Spots finden sich auch auf den in der südlichen Ägäis liegenden Inseln Paros, Mykonos und Naxos.

Noch relativ unbekannt sind die Spots des ionischen Meeres im südlichen Teil der Adria. Hier sorgt allerdings nicht der Meltemi sondern der Maestro für den nötigen Vortrieb. Er bietet ebenfalls im Hochsommer guten Wind aus Nordwest, ist jedoch meist nicht so stark wie der Meltemi. Die bekanntesten Spots am Ionischen Meer befinden sich auf den Inseln Levkas und Korfu.