MENÜ
This is an example of a HTML caption with a link.

Severne Racesegel 2017

Die 2017er Severne Reflex8 und OverDrive R_8 sind online.


Severne zeigt nun auch seine 2017er Racesegel, das Reflex 8 und das OverDrive auf seiner Homepage. Auch für die kommende Saison haben die Entwickler um Ben Severne viel an den Segeln gearbeitet um Geschwindigkeit, Beschleunigung und Stabilität weiter zu maximieren.

Reflex 8 - die Neuigkeiten für 2017:

Die bisherigen Größen 9.2 und 9.7 werden durch ein 9.4 als einziges Leichtwindsegel in der Reflex Range ersetzt. Alle Slalomgrößen haben jetzt ein 8 Latten Layout und sind dadurch nochmals spürbar leichter, zudem verbessert sich der Flex der Segel. Die Aspect Ratio (das Verhältnis Mast- zu Gabellänge) wurde gegenüber dem Reflex 7 leicht verändert, dass soll den Luftwiderstand verringern, gleichzeitig die Halseneigenschaften verbessern. Zudem wurde die Masttasche neu entworfen, sie ist steifer und stabiler als ihr Vorgänger.

Wie bereits schon beim Reflex 7 entspricht auch das Reflex 8 den exakten Segelprototypen, die vom Severne Racingteam getestet wurden.

Das 2017er Severne Reflex 8 kommt in 7 Größen von 5,2 bis 9,4 m². Hier geht’s direkt zum neuen 2017er Severne Reflex 8.

Ebenfalls neu, das Severne OverDrive R_8. Es kommt für 2017 in 7 Größen von 5.2 – 9.5 m². Das gegenüber dem Reflex etwas leichtere Segel erreicht sehr einfach hohe Geschwindigkeiten, fordert den Fahrer dabei etwas weniger und hat weniger Druck auf der hinteren Hand. Das geringere Gewicht des Segels bedeutet natürlich auch ein besseres Handling des Riggs. Das OverDrive kann auf RDM-Masten oder SDM-Masten aufgeriggt werden.

OverDrive R_8 - die Neuigkeiten für 2017:

Neuer SDM-Camber
Ein neu gestalteter SDM-Camber verbessert die Rotation, erleichtert das aufriggen und ermöglicht minimale Downhaul-Einstellungen ohne das Risiko, dass der Camber vom Mast herunterspringt.

RDM Camber Umbau
Der RDM Cam ist eine Nachrüstoption, die es ermöglicht das OverDrive mit einem RDM-Mast zu fahren. Gerade für kleinere Segelgrößen kann dies sehr interessant sein, da viele Surfer bei kürzeren Masten bereits einen RDM-Mast verwenden. Viele Speedsurfer benutzen ebenfalls RDM-Masten, auch wegen der höheren Zuverlässigkeit.

Das 2017er OverDrive soll zudem schneller sein, das wird durch ein weiter nach unten geöffnetes Achterliek, sowie durch eine etwas nach hinten verlagerte Profiltiefe erreicht werden.

Hier geht’s direkt zum neuen OverDrive R_8 2017